Wenn Christen zum kotzen sind (Offb 3,16)

In der Wertung einer Gemeinde war es lange schwer zu fassen, was deren eigentliches Problem darstellt. Es herrscht da ein komischer Geist, obwohl die Fassade: (lange Röcke, Kopftücher (was die Bibel nicht lehrt), geistliche Lieder) auf den 1. Blick in Ordnung schienen. Es war so, als würde man diesen Geist nicht fassen bzw. beschreiben können, da die Augen doch einen ganz anderen Eindruck vermittelten.

Durch die Lebenspraxis derer jedoch kam es zur primären Diagnose von allgemeiner Gleichgültigkeit. Eine eher moderne Vokabel. Ich würde in biblischer Sprache Gleichgültigkeit mit Lauheit übersetzen. Ein Lauer ist gegenüber allem gleichgültig, jedenfalls in geistlicher Hinsicht. Ob Gott nun heilig ist, seinen lieben Sohn opfern mußte - haja - ist schön - aber mehr auch nicht. "Es ist schon alles gut so, nur kein Eiferer werden, es war schon immer so, Amen."

Ich merkte vor meinem Abgang aus den Darbysten auch immer mehr ein regelrecht körperlich wahrnehmbaren Ekel. Es drehte einem nicht nur geistlich den Magen um, sonden es schlug einem auch wirklich auf dem Magen - es wurde einem fast kotzübel bei solchen "Christen" zu sein. Meine Frau kann selbes von calvinistischen Sekten in Holland berichten.

Das führte mich weiter, was sich denn eigentlich hinter dem Wort lau in der Bibel verbirgt - das hat mich interessiert. Die Geschichte von dem Wasser was erst heiß und dann lau wurde war mir bekannt. Aber daß dieses Wasser in der Tat zum kotzen bzw. erbrechen anregt - nicht. Es ist aber tatsächlich eine wunderbar richtige Beschreibung die den Nagel auf den Kopt trifft: Wenn Christen zum (aus)kotzen sind.

(Tut mir leid, daß ich nicht politisch korrekt dem Zeitgeist angepaßt sprechen kann, vielleicht sollte ich doch mal eine Bibelschule besuchen)

Was das Lexikon zu lau (chliaros) sagt:

- (warm werden, schmelzen; weichlich bzw. üppig leben); von der ekelerregenden Mischung zwischen heiß und kalt welche bei lauwarmen und abgestandenen Zisternenwasser zum Erbrechen anregt

- lauwarm, temperiert, lau --> daher zum Erbrechen anregend; übertr.: von d. ekelerregenden Mischung zwischen heiß und kalt in d. Hingabe  d. Gläubigen an Gott.

chliaros ist an sich ein brutales und vernichtendes Wort. Schlimmer kann man eigentlich gar nicht mehr schilden, was der Herr Jesus empfindet und meint. Es scheint mir das übelste Wort in Bezug auf Christen zu sein, welches überhaupt möglich ist. Es kommt auch nur in Offb 3,16 1x vor. Diese Lauheit muß aktiv auch noch temperiert werden, sonst würde es einfach kalt werden. Diese laue Temperatur bedingt also ein aktives bleiben und fördern dieses lauen Zustandes. Das ist kein Versehen oder Unfall, sondern völliger Vorsatz.

Der Bibeltext:

"So [wie es jetzt ist], weil du lau bist und weder kalt noch heiß, bin ich daran, dich aus meinem Munde zu speien, weil du sagst: 'Ich bin reich und bin reich geworden und bedarf nichts', und nicht weißt, dass DU der Elende bist und erbärmlich und arm und blind und unbekleidet. Ich rate dir, von mir Gold zu kaufen, das im Feuer geläutert ist, damit du reich seiest, und weiße Kleider, damit du umkleidet seiest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde; und salbe deine Augen mit Augensalbe, damit du sehest. Ich, so viele ich lieb habe, strafe und züchtige ich. Sei also eifrig und tue Buße. Siehe: Ich habe mich vor die Tür gestellt und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören und die Tür öffnen wird, werde ich zu ihm hineingehen und mit ihm Mahl halten und er mit mir. Der, der überwindet, ihm werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwand und mich zu meinem Vater auf seinem Thron setzte. Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt." Offb. 3,16ff

Das Wort für "speien" in Offb 3,16 ist: emeo
Bedeutung: speien, erbrechen, ausspeien, sich übergeben etwas erbrechen

Ich denke das ist auch der Grund, warum die meisten Christen mich zum erbrechen bringen.