sondern die den Willen meines Vaters tun

Wenn ich mir viele der Menschen in meiner Vergangenheit, die vorgaben Christen zu sein, anschaue, dann gibt es dort oft eine Konstante: Die des systematischen wie dauerhaften Treffens von (vor allem geistlichen) Fehlentscheidungen in deren Leben UND der völligen Un-Bereitschaft des Umdenkens, einer Buße. Freilich traf und treffe auch ich Fehlentscheidungen in einem gewissen Maß, nicht jedoch in der Menge, Tiefe und Systematik wie ich es bis jetzt bei den meisten gesehen habe.

Jedenfalls keine Fehlentscheidungen im Leben die bis dahin reichen könnten, das ewige Leben zu verlieren; insofern jene überhaupt Christen genannt werden können. Diese Fehlentscheidungen verschwinden bei jenen auch nicht, wenn sie länger in deren "Glauben" sind. Es wird scheinbar eher schlimmer als besser.

Wie kann das sein?

Passend dazu ein Beispiel aus der Arn-Sekte - dieses aber, weil es zeitlich gerade zu dem Beitrag paßt. Derer Beispiele gäbe es noch mehr. Im damaligen "Bibelkreis" gab es ein Ehepaar, welches den Ruf Gottes vernahm in fernen Landen die Mission für das Arn-Evangelium anzutreten.

Exkurs: Das meiste was es an sogenannter christlicher Mission gibt ist absolut wie ausschließlich menschgemacht per Geld. Allein das Geld hält die sogenannte Mission am laufen. Nicht Gott - nein der Götze Mammon. So wie auch das Werk des Unverlierbarkeits-Irrlehrers Georg Müller eine hauptsächliche geldliche Angelegenheit war. Sein sogenanntes Tagebuch ist ein gruseliges Rechnungsbuch ohne geistlichen Tiefgang. Georg Müller war eine geldliche Investition um diese später als Propaganda ausschlachten zu können: "Schaut des große Werk Gottes an, Gott muß mit Georg Müller gewesen sein" - dabei war es doch nur das Geld. Georg Müller dient heute als Propaganda-Figur der Sekte der Brüdergemeinden. So hat freilich jede Sekte ihre Scheinheiligen. Die katholische Sekte z.B. hat ihre Mutter Theresa - mit all ihren "guten Werken" UM später eben sagen zu können, hier muß dich Gottes Werk (Opus Dei) getan worden sein. Leider muß man die allermeisten sogenannten christlichen Werke als reine Propaganda-Nummern verstehen.

Zurück zum Ehepaar. Diese also siedelten mit einigen Kindern und nicht wenigen Breitengrade in ihr Missionsgebiet über, worüber sie später, so war es geplant, dann Afrika erobern wollten. Große Visionen hatte man immer. Man verwechselte hier scheinbar oft Einbildung und Hochmut mit biblischem Glauben. Jedenfalls ca. 1 Jahr später war man wieder zurück in der BRD. Die Leute dort waren wohl doch nicht so offen für das spezielle Arn-Evangelium.

Einige Beispiele von irdischen wie geistlichen Fehlentscheidungen:

- den falschen Ehepartner (der Fleischliche sieht nur, was vor Augen ist)
- unbiblische Wiederheirat
- die falschen Lehrmeinungen die Spaltungen, Streit und bis hin zum Verlust des Heils führen
- den falschen Beruf
- Hausbau (ja oder nein)
- die falschen geistlichen Lehrer und Vorbilder
- Beteiligung an falschen geistlichen Institutionen
- an falschen Missionswerken
- die falschen Bücher und die Unfähigkeit die Irrlehren darin zu erkennen
- die falschen Gemeinden der Über-oder Unterfrommen
- falsche Lehren und Methoden bei der Erziehung der Kinder
- "Gemeinde" als e.V. gründen
- Gemeinde mit One-Man-Predigt-Show entgegen 1. Kor 14
- das falsche Homeschooling (oft eher aus der unweisen Haltung des Hochmuts und einer Geltungssucht heraus)
- die Liebe zu einem irdischen Staat (z.B. Israel, USA, etc.)
- die falsche Bibelübersetzung
- die falschen Bibelkommentare (falls es hier überhaupt richtige gibt)
- u.s.w.

Was lehrt aber die Bibel, warin die echten und unechten Kinder Gottes zu erkennen sind?

- War es, daß sie einmal durch die enge Pforte gegangen sind?
- Daß sie in der Lehre gut wären?
- Daß sie "Liebe" hätten?
- Daß sie die Gaben des Heiligen Geistes hätten?
- Daß sie getauft wurden?
- Daß sie des richtige Glaubensbekenntnis hätten?

Alles: NEIN

Sie lehrt:

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Mat 7,21

WER DEN WILLEN DES VATERS tut, wird gerettet und bleibt auch gerettet.

Zuerst: Tun! Nicht reden, sondern tun. Die richtige Tat zeichnet also die wahren Gotteskinder aus. Die falschen Taten zeichnen die falschen Gotteskinder aus. Diese Taten sieht man im Leben und kann sie bewerten. Hier kommt dann auch der Link zu den Werken aus Jakobus. Freilich bewirkt der echte Glaube auch echte Werke. Der falsche Glaube wirkt auch Werke - aber eben falsche. Die Falschen führen stets "Herr Herr" im Munde:

Vers 22: Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?

Was soll man also davon halten, wenn es sogenannte Christen gibt, die an den Calvinismus, Darbysmus, Heilsunverlierbarkeit glauben und es gar in der sprachlichen Tat verbreiten. Das Urteil ist einfach: Jene tun den Willen des Teufels, da dieser ein Lügner ist. Jene gehören nicht ins Himmelreich, gehören nicht zur Gemeinschaft der Heiligen. Ebenso ist es nicht der Wille des Vaters, mit solchen Lügnern Gemeinschaft zu haben.

Jene haben einfach ihren EIGENEN Willen, sie tun was sie selbst wollen, sie sind unfähig auf Gott zu hören, Gott zu(zu) hören. Sie sind einfach gottlose Fromme - Gesetzlose:

Vers 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!

"Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn nicht von mir selbst bin ich gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. Weil aber ich die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. Wer unter euch kann mich einer Sünde beschuldigen? Wenn ich aber die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht? Wer aus Gott ist, der hört die Worte Gottes; darum hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid." Johannes 8,42f

Fromme Anarchisten. Mit oft viel Gedöns und Tun und großen Worten - allein - sie tun nicht den Willen des Vaters, sondern allein ihren eigenen Willen oder den ihrer jeweiligen Sekten!

Jantzen NT: Weicht von mir, die ihr das Gesetzlose wirkt!

Jene frommen Gesetzlose wirken! Es scheint mir, daß gerade jene Gesetzlose den besonderen Drang haben alles (un)mögliche zu wirken. In ihrem frommen Wahn(sinn) scheinen sie offenbar getrieben zu sein, aber nicht vom Geist Gottes, sondern von fremden Geister und/oder ihrem Fleisch. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes los vom Gesetz, los von den Geboten Gottes, los von der Wahrheit, los von Jesus Christus selbst; weil der Herr Jesus immer, bis zum eigenem grausamen Tod, den Willen seines Vaters getan hat.

Und so pfuschen sie geistlich hier und murksen geistlich dort herum - nach dem 100. Pfusch wird schon einmal etwas gelingen was dann als Gottes Werk zu gelten hat.

Schlachter 1951: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!

Es sind Übeltätter die üble Dinge tun! Wer falsche heilszerstörende Lehren verbreitet ist ein Übeltäter. Er tut übles an anderen wahren Geschwistern, indem er deren Glauben zerstört, hinab mit solchen samt Mühlstein am Hals. Für solche gibt es nur ein Urteil: Sie können in Ewigkeit keine Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus haben. Und sie werden in Ewigkeit keine Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus haben. Und jene Frommen hassen im Grund ja auch den Herrn Jesus und lieben ihren illusorischen nur in deren Phantasie erdachten "Jesus" - der gefälligst das zu tun hat, was jene gerne hätten.

Weiter bedeutet 'Gesetzlose': anomia auch 'because ignorant of (dem Gesetz) it' (Thayer's Greek Lexicon)

Sie sind also auch ignorant bez. jedweder Zurechtweisung, jedweder echten Wahrheit, sie ignorieren Gott selbst, und das dauerhaft! Ein Wahnsinn völliger wie vollendeter Verblendung.

---

So müssen wir also danach streben den Willen Gottes in unserem Leben zu erkennen und auch zu tun. 90% des allgemeinen Willen Gottes finden wir in der Schrift. Den Willen Gottes in unserem eigenen Leben müssen wir suchen und erforschen.

Unser Gebet hat zu sein: 'DEIN Wille geschehe' (Mat 6,10)