Schafe und Wölfe

Zu Mat 7,15ff ist auch noch Apg 20, 28-31 von Bedeutung.

Wie erkennt man einen Wolf ?

Ganz klar:

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen. Matt 7,16-20

Was sind nun die Früchte ?

Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gal 5:22-23

Schlechte Früchte sind z.B.:

- schlechter Wandel ( 1. Pet 1,14ff; 2 Pet 2,10-22)
- den Heiligen Geist betrüben durch die Lästerung seiner Person wie z.B. der Verleugnung seiner Gaben (1. Kor 12-14; Apg 7,51, 1 Thess 5,19; Jes 63,10)
- keine Heiligung (Hebr 12,14; 2 Thess 2,13)
- keine Liebe ( Offb 2,4-5)
- Liebe zur Welt - keine Trennung von ihr (Musik, TV, Radio ... ( Jak 4,3-4))
- falsche Lehren (Mat 1 - Offb 22)
- keine Liebe zur Wahrheit (2. Thess 2,10 ( die Liebe freut sich an der Wahrheit (1. Kor 13,6)

zu Apg 20, 28-31

- der Heilige Geist setzt zu Aufsehern ! Nicht wir selbst - selbsterwähltes "Wächteramt" ohne vom Heiligen Geist dafür auserwählt zu sein, hat keinen Segen und wird wiederum der Wahrheit nicht dienen. Der Geist gibt die Gaben wie ER will. Doch ein Wolf kennt freilich weder Demut noch die Stimme des Herrn und kührt sich selbst zum "Wächter".

- hineinkommen: Wölfe kommen von außen in die Gemeinde hinein

- herauskommen: Wölfe kommen aus der Gemeinde heraus. Da ja gerade hier eine starke Kraft der Verführung liegt, meint man doch einem Schaf zu lauschen obwohl es ein Wolf des Raubes ist. Als Beispiel fällt mir hier Willem Johannes Ouweneel ein, der weder als damaliger Darbyst noch als aktueller was-auch-immer das Bild eines Schafes abgibt. Aber hier sprach und spricht ein Wolf zu Wölfen.

- sie stehen auf Der Wolf ist getrieben nach Beute. Ein Tier ohne Frieden und durstig nach Blut. Ein Schaf dagegen ißt kein Fleisch und bleibt brav in der Herde. Der Verführer, getrieben von seiner falschen Mission, muß aufstehen, um zu verführen. Sie weisen oft einen regelrecht ungesunden Eifer auf wie z.B. Prof Luther, Calvin, Rick Warren ...

- um die Jünger abzuziehen in ihre Gefolgschaft Ziel des allen ist, die Schafe aus der Herde zu lösen und sie an sich zu binden wie z.B. bei Sasek oder den babylonischen Päpsten. Ihnen ist weder die Anbetung Gottes im Sinn, noch wollen sie die Schafe auf dem Rechten Weg ohne Eigennutz weiter zum Heiland führen.

Das Schaf
Ich denke, daß Schafe doch recht dumm sind. Delphine können Kunststücke, Wölfe jagen geschickt im Rudel, doch das Schaf ist auf den Hirten angewiesen damit es nicht verloren geht. Man denkt nur an den Hirtenhund, der immer darauf achtet, daß die Schafe zusammen bleiben - was für ein treffendes Bild für die Gemeinden. Aber statt des Hundes der zusammen hält, scheinen eher die Wölfe durch die Reihen der Schafe zu jagen um sie völlig auseinander bzw gleich zu zerreißen - unter anderem will ihre Wächter schlafen.

Das Schaf muß unbedingt auf die Hirten hören. (Joh 10,3) Und nur auf den EINEN Hirten. Sonst könnte ja sich jeder als Hirte ausgeben (Joh 10,5) und die Schafe in den Abgrund führen. Ein Schaf muß also gehorsam und demütig sein, so wie unser Herr demütig bis zum Tod war (Jes 53,7) Ein Schaf so es treu ist, wird auch nie von der Hand des Hirten los kommen (Joh 10,29) da ja unser Hirte der Allmächtige und Heilige ist.

Somit muß ein Schaf angesichts der vielen falschen Aposteln, Propheten und Wölfen UNBEDINGT beim Herrn im Gebet zu seinen Füßen sein und mit dem Ohr an seinem Wort verweilen - bis er letztlich zur Herrlichkeit eingehen kann - seine Krone bewahrt hat (Offb 3,11) und als Überwinder gilt (Offb 2,7) nicht vom Glauben abfällt (Hebr 6-12) damit sein Name nicht wieder aus dem Buch des Lebens gelöscht werden muß (Offb 3,5)

Betet ohne Unterlass! 1 Thes 5:17 bzw Eph 6,18

Das ist keine Option, sondern ein Befehl zu unserem Besten. Nur der Herr Jesus ist Wahrheit. Nur sein Geist ist der Geist der Wahrheit - ER kann überhaupt nicht lügen. Deshalb muß das Schaf in erster Linie auf seinen Hirten hören. Nur IHM kann er "willenlos" vertrauen. Zudem wo sollte ein Schaf in dieser bösen Welt sonst Frieden finden (Joh 14,27) als bei IHM ?! Liebe Grüße Michael

So lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe! Heb 4:16