13.10  Beschluss

Hier habt ihr denn, werte Leser, die mir abgedrungene, notwendige Antwort auf jenes ungesalzene, lästerliche Buch des Gellius, welches er im Jahre 1552, wider Gottes reine Wahrheit und gegen seine arme, zerstreute Gemeinde, im Druck erscheinen hat lassen und wodurch er die heilsame und reine Lehre Christi so kläglich verfälscht und die unschuldigen, frommen Seelen ohne ihre Schuld so jämmerlich vor der ganzen Welt beleidigt, dass ich es aus Pflicht meines Amtes, das mir Unwürdigem durch Gott von den Gottesfürchtigen auferlegt worden ist, nicht unterlassen habe können – ich habe es zum Preise meines Gottes und seiner Wahrheit, zur Verteidigung der Unschuldigen und zur Belehrung der Einfältigen mit meines Herrn Wort widerlegen und durch ein gedrucktes Buch, wie er zuerst gegen uns getan hat, den wahren Sachverhalt bloßlegen und kundgeben müssen.

Wer nun die Wahrheit von ganzem Herzen sucht, kann sie finden, denn sie ist mit großer Klarheit vorgetragen; wer sie aber verachtet, verachtet nicht uns, sondern Christum Jesum, welcher dieselbe durch seine heiligen Apostel seiner Kirche so gelehrt und durch seinen heiligen Geist in dem Zeugnis der Schrift hinterlassen hat.

Wenn euch aber diese Schrift zur Unterweisung nicht genügen sollte, so mache ich hier, vor euch und angesichts der ganzen Welt, den Vorschlag, dass man mir, unter freiem Geleite, eine öffentliche Schriftbesprechung mit Gellius und den Gelehrten verschaffe; und wenn ich dann meinen Glauben nicht mit der Schrift aufrecht halten und dazu beweisen kann, dass ihr Glaube und ihre Lehre verführerisch sind – ich meine mit Hinsicht auf solche Stücke in welchen wir uneinig und getrennt sind – so werde ich mich nicht weigern, meine Schuld öffentlich vor allen Menschen zu bekennen, meine Lehre zu widerrufen und mit meinen Büchern ins Feuer zu gehen. Bin ich aber im Stande, es zu tun, so verlange ich nicht mehr von ihnen, denn dass sie ihre Schuld bekennen, das Volk nicht länger verführen, Buße tun, dem Volk die Wahrheit predigen und der Lüge entsagen.

Hiermit befehle ich euch Gott; er führe euch auf denWeg des Friedens und leite euch allesamt in die ungefälschte, reine Erkenntnis seiner ewigen und seligmachenden Wahrheit. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi sei mit allen, die ihn von ganzem Herzen suchen und fürchten. Amen. Menno Simons.