11.1  Vorrede

Den Ältesten in allen Gemeinden und von Gott Auserwählten in Christo Jesu, meinen lieben Brüdern in dem Herrn, sei Gnade, Friede und Barmherzigkeit, von Gott dem Vater, durch das Verdienst unseres Herrn Jesu Christi, in Kraft und mit Wirkung des heiligen Geistes, welchen er reichlich über uns ausgegossen hat durch Christum Jesum, unsern Seligmacher, auf dass wir durch seine Gnade gerechtfertigt, Erben sein sollten des ewigen Lebens. Welchem sei Preis von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.

Meine sehr geliebten Brüder in dem Herrn, wir danken dem Herrn allezeit für euch in allem unserm Gebet, und bitten ohne Aufhören unsern lieben Vater, in dem Namen seines lieben Sohnes Jesu Christi, dass er euch alle kräftigen wolle mit der Gabe seines heiligen Geistes, dass ihr möget erfüllt werden mit allerlei Erkenntnis, Weisheit, Bescheidenheit und Kraft, um der Gemeinde Christi, den einfältigen, frommen Herzen, mit des Herrn Wort recht vorzustehen, nach eurer Gabe und Berufung; und nehmt eures Berufs wahr, darinnen ihr von Gott und seiner heiligen Gemeinde berufen und als Hirten und Lehrer erwählt seid, damit die Heiligen alle vereinigt werden, durch den gemeinen Dienst, zur Besserung des Leibes Christi. Habt auf eure Schafe fleißig Acht und nehmt euch doch eurer Herde an; ermahnt sie allezeit sehr fleißig zu der Liebe, zu guten Werken (wie Paulus), zu der reinen Furcht und Liebe des Herrn, zu einem gottseligen, unsträflichen Wandel, in aller Demut, Gerechtigkeit, Liebe, Einigkeit, Barmherzigkeit, allem Frieden und Gehorsam aller Worte Gottes. Warnt sie fleißig vor aller falschen Lehre und vor dem Schwert der bösen Zungen; denn wer seine Zunge nicht bezwingt und im Zaum hält, dessen Gottesdienst ist eitel und unnütz. Auch dass sie Acht haben auf ihre Wege und ihren Wandel, ihre Herzen beschneiden, ihre Worte würzen und alle ihre Werke in des Herrn Furcht tun und geschehen lassen, auf dass sie dem Evangelium Christi und seiner heiligen Gemeinde einen guten Namen machen mögen, seinem Wort und Willen nachkommen und so selig werden. Hütet euch vor aller neuen Einführung und Lehre, die in dem Worte Christi und seiner Apostel nicht begriffen, noch demselben gleichförmig ist. Weist allezeit auf Christum und sein Wort. Alle, die etwas anderes einführen wollen, als was Christus und sein Wort lehren, die verbannt. Denn

»einen andern Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.« (1Kor 3,11)

Er ist der köstliche Eckstein in Zion, wird es auch bleiben in Ewigkeit. Ihn hört, ihm glaubt, ihm vertraut, ihm folgt, auf ihn hofft und in ihm bleibt, ihm folgt nach mit all eurer Kraft und werdet seinem Geist, Wort und Leben gleich, so könnt ihr weder betrügen noch betrogen werden. Meine herzlich lieben Brüder in dem Herrn, ich ermahne und bitte euch, versäumt den Dienst eurer brüderlichen Liebe nicht, sondern nehmt dessen treulich wahr. Habt Acht auf euch selbst und die ganze Versammlung, in welcher euch der heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen, um die Gemeinde Gottes zu versehen, welche er durch sein eigenes Blut erkauft hat. Und wiederum alle Ältesten ermahne ich, der ich gleichfalls ein Ältester bin, und sage mit Petrus:

»Weidet die Herde Christi, die euch befohlen ist, und seht wohl zu, nicht gezwungen, sondern williglich!« (1Pt 5,2)

Seid der Gemeinde Christi in allen gebührlichen und nützlichen Sachen gehorsam, ihr die ihr Gehorsam lehrt, als ein Vorbild der Herde. Wie Paulus Titus befahl, indem er sagt:

»Allenthalben aber stelle dich selbst zum Vorbilde guter Werke, mit unverfälschter Lehre, mit Ehrbarkeit, mit heilsamem und untadeligem Wort, auf dass der Widerwärtige sich schäme und nichts habe, dass er von uns möge Böses sagen.« (Tit 2,7–8)

Und wiederum:

»Sei nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines evangelischen Predigers, richte dein Amt völlig aus.« (2Tim 4,5)

Tut alles getreulich in der Furcht des Herrn, mit gehorsamen, aufrichtigen Herzen, denn darum seid ihr »zu Hütern gemacht an allem Dienst des Hauses und zu allem, das man drin tun soll.« Befleißigt euch darum, euch vor Gott als aufrichtige, gehorsame und unsträfliche Arbeiter zu beweisen, die sich nicht schämen das Wort der Wahrheit recht auszuteilen. Daher ist auch mein Wunsch und Begehren, dass ihr in diesem Punkt ernst sein mögt, so dass diejenigen, welche an Gott glauben, veranlasst werden mögen, in guten Werken zu wetteifern; denn solches ist gut und nützlich den Menschen; lehrt, ermahnt, droht, straft und tröstet, nach Gelegenheit der Sachen; und verlasst doch eure brüderliche Zusammenkunft, Versammlung und Ordnung des Herrn nicht. Stärkt euch untereinander liebreich mit des Herrn Wort, auf dass ihr im Glauben, in der Liebe und Gerechtigkeit zunehmen mögt und wachsen zu einem vollkommenen Mann, der da sei in dem Maße des vollkommenen Alters Christi.

Dem allmächtigen Herrn will ich euch, meine lieben Brüder, hiermit befehlen und begehre, dass ihr diese nachfolgende kleine Ermahnung von der Kinderzucht allen Brüdern vorhalten wollt, auf dass ein jeglicher im Aufziehen, Unterrichten und der Unterweisung seiner Kinder dieser Anweisung in vollem Sinne möge nachkommen und gehorsam sein. Der Herr Jesus Christus sei mit meinen lieben, ja, sehr geliebten Brüdern in Ewigkeit, Amen.