28  Verantwortung in Betreff der bittern, neidischen Lügen und falschen Beschuldigungen unserer Missgönner

Eine wehmütige und christliche Entschuldigung und Verantwortung in Betreff der bittern, neidischen Lügen und falschen Beschuldigungen unserer Missgönner, um welcher willen wir ohne alles Mitleiden und Erbarmen von jedermann so jämmerlich gehasst, verleumdet, gelästert, gescholten und in den Tod gejagt werden, wie man dies leider in vielen Städten und Ländern täglich hören und sehen kann.

 28.1  Vorrede
 28.2  Eine wehmütige und christliche Entschuldigung
 28.3  Schluss
Dem christlichen Leser wünsche ich viel Heil und Seligkeit

Christlicher Leser! Da wir armen, verachteten Fremdlinge und Pilgrime von allen Menschen so sehr zurückgesetzt und verachtet, ja, als Auswurf gerechnet und gehalten werden und zwar darum, weil wir mit rechtem Eifer und aus allen unsern Kräften nach unserer Seligkeit streben und Verlangen tragen; und da jedes fromme und gottesfürchtige Herz bebt und sich entsetzt vor den Lästerreden, mit welchen sie die Gerechten so fälschlich beschuldigen und verleumden, dass solche, die nach der Wahrheit trachten und verlangen, es kaum wagen, sich solchem eifrigen Volke zuzugesellen, so ist dieses Büchlein das Band, mit dem man den Lügensack zubinden und zuknüpfen soll und zugleich ein Bericht über alle Lästerworte; welches wir aus reiner Liebe und zum Dienste und Nutzen des Lesers aus der östlichen Sprache, die hierzulande nur wenig gebräuchlich ist, in die niederländische Sprache übersetzt haben, auf dass ein jeder Gottesfürchtige dem Lästerer den Mund stopfe, denn es heißt ja: Jacula previsa minus feriunt, d. h.: vorhergesehene Wurfspieße treffen weniger. Wir bitten euch darum freundlich, uns diese euch zum Dienste unternommene Arbeit zum besten aufzunehmen. Denn es ist unser herzliches Begehren, Wünschen, Arbeiten und Trachten, dassviele zu der reinen und klaren Erkenntnis der Wahrheit kommen und selig werden mögen. Lebt wohl!