2.708  Bartholomäus Panten, Michael, der Witwer, und Kaleken R., im Jahre 1592.

Im Jahre 1592, im Monat Juli, sind zu Gent in Flandern, zwei Brüder mit einer Schwester gefangen worden, weil sie nach dem Worte Gottes lebten; ihre Namen sind: Bartholomäus Panten, Michael, der Witwer, und Kalleken R., welche viele Versuchungen ausgestanden haben, und sowohl von den Pfaffen und Jesuiten, als auch von dem Stadtschreiber scharf verhört worden sind, vor welchem sie ihren Glauben freimütig und unverzagt bekannt haben, und wobei sie auch, ohne Abweichen, standhaft geblieben sind. Darauf ist es geschehen, daß die Schwester ihrer Bande entledigt und frei gelassen worden ist, die Brüder aber hat man hart gepeinigt, damit sie von ihrem Gott abfallen und ihre Brüder anzeigen möchten; Gott aber, der die Seinen nicht verlässt, sondern sie wie seinen Augapfel bewahrt, hat ihnen beigestanden, sodass sie bei Ihm und seinem Wort standhaft blieben und ihren Mund bewahrt haben, sodass ihre Nächsten nicht beschwert worden sind. Deshalb sind sie endlich, um des Zeugnisses Jesu Christi willen, als Ketzer zum Tode verurteilt und, nachdem man sie zuerst in des Grafen Schloss an den Galgen aufgehängt und erwürgt hat, sind sie außerhalb der Stadt auf dem Galgenfeld begraben worden; und wie sie dem Herrn Jesu Christo seine Schmach haben tragen helfen, so werden sie auch mit Ihm in seiner Herrlichkeit voller Ehre und Klarheit aufgenommen werden und ewig mit Ihm in Freude und Wonne leben.

Die Briefe, welche Bartholomäus Panten in seinen Banden geschrieben hat, haben wir dem Leser zu Gefallen beigefügt.