2.645  Claes von Armentiers und Lyntjen, eine junge Tochter, im Jahre 1575.

Im Jahre 1575 ist zu Antwerpen um des Glaubens der Wahrheit und des Zeugnisses Jesu willen ein gottesfürchtiger frommer Bruder, genannt Claes von Armentiers, ein Bortenweber, und mit ihm eine junge Tochter, genannt Lyntjen, eine Dienstmagd, lebendig verbrannt worden. Als nämlich Claes von Armentiers zuerst gefangen war, hat Lyntjen ihm ins Gefängnis zugerufen: Streite tapfer, mein lieber Bruder, denn du hast die rechte Wahrheit. Als sie aber deshalb ebenfalls gefangen wurde, ist sie vier oder fünf Tage darauf aufgeopfert, und sind so beide lebendig verbrannt worden; und weil sie um der Wahrheit Christi willen (wie den gehorsamen Schäflein ihres einigen und ewigen Hirtens wohl ansteht) den zeitlichen Brand an ihren zeitlichen und vergänglichen Leibern geduldig und in wahrem Gehorsam erlitten haben, so sind sie dadurch von dem ewigen und unauslöschlichen Brande der Hölle, der dem Teufel und allen seinen Nachfolgern bereitet ist, errettet und befreit worden; denn diese werden Pein leiden müssen, das ewige Verderben von dem Angesicht des Herrn, da der Wurm nicht stirbt, noch das Feuer ausgelöscht wird; dagegen haben diese treuen Nachfolger der Wahrheit aus dem Munde Jesu zu erwarten: Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn das Himmelreich ist ihr; dann werden sie diese Glieder, die sie hier um des Zeugnisses Jesu willen dem Feuer übergeben haben, mit großer Herrlichkeit wieder empfangen, und werden dem herrlichen Leibe unseres Herrn Jesu gleich sein in der Unsterblichkeit, und mit Ihm in unaussprechlicher Freude und Herrlichkeit leben von Ewigkeit zu Ewigkeit.