2.627  Adrian Hutmacher und Matthäus Keuse, 1574.

Zu Brügge in Flandern sind auch im Jahre 1574 Adrian Hutmacher, sonst Kort-Adriaentgen von Gent genannt, und Matthäus Keuse verhaftet worden, weil sie der Lehre Christi und seiner Apostel nachfolgten und sie belebten. Nachdem sie nun eine Zeitlang gefangen gesessen hatten, sind sie, um des standhaften Bekenntnisses ihres Glaubens willen, zum Feuer verurteilt worden. Als sie nun auf die Schaubühne kamen, um ihr Opfer zu tun, hat der Pfaffe einige Worte geredet, worauf der Scharfrichter zu ihm sagte: Sorge du für dein Predigen; darauf hat der Schinder oder Scharfrichter diese Brüder geküsst, und dieselben mit Gottes Wort getröstet; der Pfaffe aber, oder Beichtvater, als er solches hörte, sagte zu ihm: Sorge du für dein Amt, denn das Predigen kommt mir zu. Nach diesen und mehreren andern Vorgängen haben diese beiden Brüder ihr Brandopfer dem Herrn freimütig übergeben und ihre Seelen in seine Hände befohlen, und haben ihren Abschied in diesem Tränentale genommen, damit sie in die ewige Freude zu Gott und allen seinen Heiligen kommen möchten.