2.402  Jan Portier, 1568.

Auch ist in demselben Jahre ein Bruder, genannt Jan Portier, geboren zu Komene in Flandern und seines Handwerks ein Walker, welcher unter der Frau von Meessen Pförtner zu Meessen gewesen, gefangen genommen und, als er seinen Glauben bekannt hatte, sehr gepeinigt worden; das erste Mal mit Schraubeisen, das zweite Mal aber zogen sie ihn an seinen Daumen in die Höhe und hängten ihm schwere Eisen an die Füße, wobei sie ihn scharf geißelten; weil er aber einen Bruch hatte, wurde er nicht auf die Bank gebracht. Als er nun durch alle diese Pein und andere Bedrohungen nicht dahin gebracht werden konnte, daß er von der angenommenen bekannten Wahrheit abgewichen wäre, so wurde er zuletzt zum Feuer verurteilt, und ist um des Zeugnisses unseres Herrn Jesu Christi willen mit solch einem kleinen Feuer verbrannt worden, daß ihn der Rauch erstickte, welches außerhalb Meessen, bei dem Springgalgen, im November 1568 geschehen ist.