2.304  Des Lorenz von der Leyen dritter Brief.

Der Friede des Herrn sei mit euch, Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott dem Vater und unserm Herrn Jesu Christo, der sich für unsere Sünden dahingegeben hat, damit er uns von dieser bösen gegenwärtigen Welt, nach dem Willen Gottes, unsers Vaters, erlöse, welchem sei Preis von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.

Einen freundlichen Gruß, samt dem Frieden des Herrn, an dich, meinen lieben Bruder Nathanael; ich, dein gefangener Bruder Lorenz, wünsche dir des Herrn Gnade zum Gruße, und lasse dich wissen, daß ich, dem Herrn sei Lob, dem Gemüte nach, sehr Wohl bin, wie ich denn auch, durch des Herrn Gnade, bis an das Ende so zu verharren hoffe, und also am Tage des Herrn zu erscheinen. Du sollst wissen, daß wir von Tag zu Tag auf unsers Fleisches Erlösung warten; ferner wisse auch, daß ich dir zwei Lieder sende, welche Lorenz, der Haubenmacher, in den Banden gemacht hat. Mein lieber Bruder, laß uns allezeit festhalten, was wir erarbeitet haben, damit wir vollen Lohn empfangen, und laß uns von unserm Sinn nicht bewegt werden, denn wir sind gewiss, daß wir die Wahrheit haben, und es wird auch in Ewigkeit keine andere erfunden werden, davon gibt uns unser Gewissen Zeugnis; es ist mir auch von Herzen leid, daß ich meine Zeit so lange mit der bösen Welt zugebracht und dieselbe nicht besser angewandt habe; obgleich ich aber erst unlängst angefangen habe, und gleichwohl nun gefangen bin, so hoffe ich doch das zu bewahren, was ich habe, und habe das Vertrauen zu des Herrn Gnade, daß er mich nicht verlassen werde.

Wisse, lieber Bruder, daß ich viel mehr aus der Schrift geschrieben hatte, wenn du nicht selbst von Gott gelehrt wärest, und die Wahrheit wüsstest. Sieh, daß du darin bleibst; der Herr wolle dich und alle Freunde darin erhalten.

Hiermit will ich dich dem Herrn anbefehlen und dem Worte seiner Gnade; wir zwölf, die wir miteinander gefangen sind, grüßen euch alle mit dem Frieden des Herrn.

Andreas Langedul, Sander Henrichs, Anthonis Claeß, Hans de Luykener, Matthäus der Töpfer, Lorenz von der Leyen, Lorenz, der Haubenmacher. Die Weiber: Adriaantgen, Jochems Weib, Kalleken, Lorenz, des Besenmachers Weib, Claertgen Bauns Weib, Catelyntgen Lorenz, des Haubenmachers Weib, Maeyken, Andreas Langeduls junges Weib, Grietgen Bonaventures, die alte Maeyken und Maeyken, die Kurze.

Grüße mir doch alle Freunde sehr, insbesondere Tanneken und Pieryntgen in dem blinden Esel; Maeyken, Andreas junges Weib lässt Tanneken sehr grüßen, Lorenz, der Haubenmacher, und sein Weib grüßen Pryntgen mit dem Frieden des Herrn.

Ich, Lorenz, dein Bruder, sage dir gute Nacht, mein lieber Bruder, gute Nacht.