2.141  Johann Knel oder Büchner und Anna Cantiana, 1550.

Auch ist es im Jahre 1550 geschehen, dass in der Stadt London, in England, zwei fromme Zeugen Jesu gefangen genommen worden sind, eine Mannsperson, namens Johann Knel oder Büchner und eine Frau, Anna Cantiana genannt, welche unter andern mit Menno Simon und andern wahren Gläubigen geglaubt und bekannt hat, dass der Sohn Gottes um unseretwillen Mensch geworden sei, und dass auch Er das Wesen seines Fleisches nicht von Maria oder sonst woher angenommen habe, sondern dass das ewige Wort oder der Sohn selbst Fleisch oder Mensch geworden sei. Als nun die Gedachten auf keine Weise zum Abfall gebracht werden konnten, sondern bei der angenommenen Wahrheit feststanden, sind sie nach vieler erlittener Pein an gemeldetem Orte zum Tode verurteilt worden. Johann Knel ist den 2. Mai, im Jahre 1550, und Anna Cantiana in demselben Jahre zu Asche verbrannt worden, obgleich Johannes Anglus Foxus selbst bezeugt, dass die gemeldete Anna eine dienstfertige Frau gewesen sei, insbesondere gegen diejenigen, die in Banden gefangen saßen, denn sie war beständig um sie, ihnen zu dienen. Und weil die Erwähnten solches alles nicht wegen irgendeiner Missetat, sondern um des Zeugnisses Jesu erlitten, auch für die Wahrheit ihr Leben männlich gelassen und sich Christi und seines Wortes hier in diesem Leben vor den Menschen nicht geschämt haben, so wird er sich ihrer vor seinem Vater auch nicht schämen, sondern ihnen, mit allen Gesegneten, das Reich, welches ihnen von Anfang bereitet ist, aus Gnaden erteilen.

Hiervon siehe in der Vorrede über das alte Opferbuch des Jahres 1616, Buchst. I auf der andern Seite.