2.112  Andreas Kofler, im Jahre 1545.

Im Jahre 1545 ist auch einer aus Etschland, namens Andreas Kofler zu Ips an der Donau um des Glaubens und der göttlichen Wahrheit willen gefangen genommen worden, weil er weder abweichen noch verleugnen wollte, noch durch die Pfaffen und falschen Propheten sich abwendig machen ließ; nachher ist er von den Pilatuskindern zum Tode verurteilt und dem Scharfrichter überantwortet worden; derselbe hat ihn mit dem Schwerte gerichtet und die Gottlosen also befriedigt; er hat demnach die Wahrheit Gottes männlich bis an seinen Tod bekannt und bezeugt; nun ist er voraus nach dem ewigen Lichte und Leben und ruht in Abrahams Schoße, ja unter dem Altare, unter welchem diejenigen liegen, welche um des Wortes Gottes und des Zeugnisses Jesu Christi willen enthauptet und erwürgt worden sind, bis die Zahl ihrer Mitbrüder, die auch, gleichwie sie, getötet werden sollen, erfüllt sein wird.