Holocaust - stattgefunden oder nicht ?

In Zeiten der allpräsenten Lügerei ist es mitunter nicht immer einfach zu bestimmten Themen eine Meinung sich bilden zu können. Man könnte wie der Meinungs-Mob einfacher verfahren und die Mehrheitsmeinung als die Wahrheit blind übernehmen. Das mag funktionieren oder auch nicht. Letztlich bleibt einem es aber nicht erspart, sich über jedes Thema selbst zu informieren. Das Problem ist oft, daß Pro-wie Contra-Argumente zu Themen oft relativ "professionell" dargeboten werden. Zudem herrscht die Lüge unter den Gottlosen und man tendiert bei manchen Themen dann reflexartig zu einer Gegenmeinung, nur weil man mit der "Opposition" eine Wahrheit ungern teilen möchte. Letztlich muß man aber objektiv und unvoreingenommen Sachverhalte untersuchen und bewerten, aus welchen Quellen welche Argumente vorgetragen werden und ob mehrheitlich bestimmte politische Richtungen bestimmte Meinungen vertreten. Vor allem die Geschichtsschreibung durch die Gottlosen ist voller Lügen und Falschdarstellungen. Napoleon oder Luther z.B. würde heute niemand unbedingt als Massenmörder bezeichnen - obschon sie es waren. Der Systemgläubige Gottlose versteht wahrscheinlich nicht, wie man an dem Stattfinden eines Holocaust zweifeln könne. Der Christ dagegen kennt Lügen wie. z.B. die Evolutionstheorie an die sicherlich einige Milliarden Menschen glauben wollen. Nur weil irgendeine Mehrheit etwas als völlig normal postuliert, und es an staatlichen Schule gelehrt bekommt, wird ein Christ nie einfach so eine Mehrheitsmeinung übernehmen. Prüfet alles !

Der Holocaust liegt noch nicht im fernsten Dunkel der Geschichtsschreibung und konnte von mir jedenfalls leider ausreichend validiert werden. Zumal dieser Wahnsinn in "meinen (irdischen) Land" stattgefunden hat. Die gottlosen Deutschen mit ihrem Kadaver-Gehorsam (auch die Gesetzlosigkeit findet per Kadaver-Gehorsam statt) und ihrer grenzdebilen luziferischen papageienden spießbürgerlichen verbiesterten zombifizierten infernalischen System-Hörigkeit statt Gotteshörigkeit, scheint wohl immer in Extreme zu fallen. Gottlosigkeit führt scheinbar zu psychischen Schäden und die kann man am deutschen Volk jedenfalls - meine ich - gut beobachten. Wahrscheinlich ist es nicht mal so eine schlechte Idee, bei so einem Volk, es unter Strafe zu stellen, den Holocaust zu leugnen; da sich solche in Paralleluniversen sich bewegendem schizophrenen Zombies wohl ihre eigene Realität erlügen würden.

Zuerst habe ich mir die Meinung und die Argumente der sogenannten Holocaust-Leugner angehört/angelesen. Auffällig war, daß es hier kaum wirkliche Kritik von Menschen gab, die man als objektiv und politisch unvoreingenommen bezeichnen könnte. Das Groß dieser Holocaust-Leugner kann man eindeutig den nationalen Sozialisten zuordnen. Zudem fällt auf, daß bei jenen nicht sein kann, was nicht sein darf und egal was für ein Pro-Holocaust-Argument auch kommen mag, es wird dann mit allen Verrenkungen versucht dies zurechtzubiegen.
Diese Heuchelei der Nazis ist schon das allerletzte und ist ganz im Sinn des dämonisierten Lügengeistes, welcher die Nazis befallen hatte und hat. Statt wenigstens zu ihrer Rassenideologie zu stehen, und zuzugeben, was sie letztlich glauben, versuchen sie nun lügenhaft sich als Opfer und Aufklärer in Pose zu stellen. Ich nehme an, daß die meisten Holocaust-Leugner nicht dumm genug dazu sind, wirklich daran zu glauben, daß es den Holocaust mit x Millionen umgebrachten toten Juden nicht gegeben hat. Nein - die allermeisten dieser Lügner wissen es ganz bestimmt, betreiben aber politische Propaganda damit sie ihre Ideologie der neuen Mode des herrschenden Marxismus in Europa gegenüberstellen können! Es geht hierbei um kühl kalkulierte Politik und nicht um irgendeine Wahrheitsfindung - wie es immer vorgeschoben wird. So feige wie sich Hitler am Ende seines Krieges erschossen hat, so feige und verlogen sind auch heute sein geistigen Söhne und Töchter. Ekelhaft.

Bedenkt man, daß wir faktisch diesen gottlosen nationalen Sozialisten die gottlosen internationalen Sozialisten (Marxisten, Sozialisten) und den politischen "Linksruck" zu verdanken haben - so erkennt man hier eine geistige Kontinuität der Lügerei, Volksverführung und Gottlosigkeit die letztlich von Satan selbst gesteuert wird - "links" wie "rechts".

Kurze Rede langer Sinn - Quellen zum selbst prüfen:


Artikel von dem "Vatikanische NWO"-Blog:

"Irrweg unter Wahrheitssuchern: die Leugnung der Shoah

Es ist nun notgedrungen einmal an der Zeit, sich mit einem Thema zu befassen, das neben dem leidigen Antijudaismus die Bewegung der Wahrheitssuchenden zu einem gewissen Grade durchsetzt. Ich rede von der Leugnung der Shoah. Mein Blog wird stellenweise kritisiert und seine Inhalte komplett verworfen, weil ich mich der Meinung von neonazistischen oder antijudaistischen „Aufklärern” nicht anschließen kann. Ich bin nicht zu der Auffassung gekommen, daß die Shoah zweifelsfrei stattgefunden hat, weil ich wie gerne kolportiert „deutschfeindlich” oder „zionistischen Lügen” aufgesessen wäre, sondern weil mich Jahre der intensiven Recherche zu diesem Thema zu dieser Überzeugung geführt hat.

Es ist nun einmal so, daß die Shoah zu den am besten dokumentierten historischen Ereignissen gehört. „Revisionisten” bzw. Leugner der Shoah versuchen den ständigen Zweifel zu nähren, indem sie sich in einem Akt der kognitiven Dissonanz rein auf Inkonsistenzen bzw. die ihrer Meinung nach zweifelsfreien wissenschaftlichen „Widerlegungen” konzentrieren, aber im Gegenzug die massenhaft dokumentierten Beweise schlicht als Fälschungen, z.B. selbst per Tonaufzeichnung dokumentierte Geständnisse von Nationalsozialisten als unter Folter erpreßt oder anderweitig abtun. Die „Revisionisten” gehen also von einer allumfassenden, übermächtigen Verschwörung aus, die Unmengen an Dokumenten – die teils erst später und zufällig entdeckt wurden – gefälscht haben sollen, und unzählige Zeugen, teils Nationalsozialisten selbst – per Erpressung oder Bestechung oder wie auch immer – dazu bewegt haben soll, kollektiv zu lügen und eine Lüge konsistent aufrecht zu erhalten. Seltsamerweise haben die Revisionisten für diese massive Anschuldigung keinerlei harte Beweise. Denn es gilt: je größer die Anschuldigung, desto besser besser müßten eigentlich die Beweise hierfür sein. Nie ist beispielsweise einer dieser Fälscher oder Lügner aus Gewissensgründen hervorgetreten und hat diese massive Verschwörung offengelegt. Die tatsächlichen oder vermeintlichen Inkonsistenzen, z.B. Abweichungen der Schätzungen der Historiker bzgl. der Todesopfer, auf denen die Revisionisten u.a. so gerne herumreiten, dürfte es nach deren Theorie einer allumfassenden Verschwörung überhaupt nicht geben, da diese ja ohne jegliche Probleme – so allmächtig wie sie den Auswirkungen nach sein müßte – für ein perfekt konsistentes Bild sorgen könnte.

„Revisionisten” stellen sich gern als Opfer einer allgegenwärtigen „zionistischen” Zensur dar oder unterstellen fälschlich aus einem Unwillen überhaupt auf sie einzugehen und sie damit zu legitimieren, daß die Gegenseite ihre Argumente nicht widerlegen kann. Dabei verschweigen sie, daß es durchaus Quellen gibt, die sich detailliert mit ihren Argumenten befaßt und diese umfänglich erwidert haben. Wer sich eingehender mit den Argumenten der „Revisionisten” und vor allem auch mit den Erwiderungen darauf beschäftigt, so wie ich das nun seit sehr langer Zeit getan habe, der wird feststellen, daß sich in diesen „revisionistischen” Argumentationen eine ganze Reihe von Verdrehungen, Falschinterpretationen und Lügen finden lassen, die selbst ein nicht übermäßig in der Thematik Bewanderter mühelos zu erkennen in der Lage sein sollte:

So findet man z.B. das häufig von Revisionisten wiedergekäute Argument, daß sich einst eine Tafel vor dem Konzentrationslager Auschwitz befunden hat mit einer Angabe der Todesopfer dort von 4 Millionen. Diese Information ist soweit noch richtig. Weiter wird argumentiert, daß sich mittlerweile die „staatlich verordnete Vorgabe” auf um die 1,1 Millionen „reduziert” habe. Die „staatlichen Hofhistoriker” hätten also nach deren Argumentation a) ihre initiale Behauptung und b) eigentlich damit auch die Gesamtzahl der Todesopfer revidieren müssen. Es wird also suggeriert: wenn die Historiker ihre Zahlen schon nicht im Griff haben, wie können wir ihnen dann überhaupt irgendetwas glauben? Was bei dieser äußerst selektiv vorgenommen Präsentation komplett verschwiegen wird ist, daß die Tafel mit den 4 Millionen von der sowjetischen Besatzungsmacht angebracht wurde, es sich also um unbelegte Propaganda handelte und fast kein einziger der westlichen Historiker diese Schätzung übernommen oder gar geteilt hat. Schon in den ersten Jahrzehnten nach Kriegsende sind die bekannten Historiker wie Reitlinger, Hilberg u.a. zu ihren Schätzungen von um die 1,1 Millionen gelangt – und damit über Jahrzehnte konsistent geblieben. Dieses Beispiel zeigt mit am eindrücklichsten, wie manipulativ und irreführend die Argumentation der Revisionisten häufig ist.

Ein weiteres eklatantes Beispiel wäre die Behauptung des „Revisionisten” David Irving, in der bekannten Tonaufzeichnung der Rede Himmler vor SS-Männern in Posen, in der dieser ohne Umschweife klar und deutlich von der [i]Ausrottung[/i] des jüdischen Volkes spricht, hätte Himmler mit diesem Wort nicht die umfängliche Vernichtung sondern lediglich so etwas wie Deportation gemeint. Das Problem hierbei ist, daß diese Behauptung durch kein einziges zeitgenössisches Wörterbuch gestützt wird, sondern im Gegenteil im Bezug auf Lebewesen immer die Bedeutung der allumfassenden Vernichtung zugeschrieben wird. Irving ignoriert ebenfalls komplett den Kontext der Rede, in der ausdrücklich von Tötungen, der Schwere jener Taten für die SS-Männer sowie die unbedingte Pflicht zur Geheimhaltung die Rede ist. Man kann also davon ausgehen, daß Herr Irving hofft, daß seine Zuhörer in der deutschen Sprache nicht so bewandert sind, und man sieht weiterhin, wie das gewünschte Endresultat, nämlich die Shoah zu leugnen, die komplette Argumentation aufs Absurdeste bestimmt.

Dies waren nur zwei der eklatantesten Beispiele. Wer sich als aufrichtiger Wahrheitssucher diesbezüglich immer noch im Zweifel befindet, dem lege ich ausdrücklich das Studium folgender Quellen ans Herz. Auf den englischsprachigen Seiten findet man umfangreiche Erwiderungen auf die Argumente wie die von Rudolf / Leuchter oder die „Keine Löcher – kein Holocaust”-Argumentation. Danach sollten alle Zweifel beseitigt und die dubiosen Methoden der „Revisionisten” klar und deutlich aufgezeigt sein.

Holocaust-Referenz – Argumente gegen Auschwitzleugner
http://h-ref.de/

Holocaust Educational Resource
http://www.nizkor.org/qar-complete.cgi
http://www.nizkor.org/

The Holocaust History Project Homepage
http://www.holocaust-history.org/questions/
http://www.holocaust-history.org/denial/revisionism-qa.shtml
http://www.holocaust-history.org/

Holocaust Denial on Trial: Using History to Confront Distortions
http://www.holocaustdenialontrial.org/en/learning/myth-fact
http://www.holocaustdenialontrial.org/
http://www.hdot.org/

Answers to the 66 Questions of Holocaust Deniers
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Holocaust/denial1.html

Holocaust Denial & The Big Lie
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Holocaust/biglie.html

How to Understand And Confront Holocaust Denial
http://www.unitedagainstracism.org/pages/thema02.htm

United States Holocaust Memorial Museum
http://www.ushmm.org/museum/exhibit/focus/denial/

Responses to common Holocaust-denial claims
http://www.adl.org/holocaust/response.asp

Michael Shermer + Alex Grobman:
„Denying History – Who says the Holocaust never happened and why do they say it?”
http://www.amazon.de/Denying-History-Holocaust-Never-Happened/dp/0520260...

Deborah Lipstadt: „Betrifft: Leugnen des Holocaust”
http://www.amazon.de/Betrifft-Holocaust-Deborah-E-Lipstadt/dp/3907768108/

Deborah Lipstadt: „Leugnen des Holocaust. Rechtsextremismus mit Methode”
http://www.amazon.de/Leugnen-Holocaust-Rechtsextremismus-mit-Methode/dp/...

Deborah Lipstadt: „Denying the Holocaust – The Growing Assault on Truth and Memory”
http://www.amazon.de/Denying-Holocaust-Growing-Assault-Memory/dp/0452272...

Seltsamerweise sieht man auch so gut wie nie, dass Leugner der Shoah Leute mit gleicher Auffassung aber offensichtlich mangelhafter Logik in der Argumentation kritisieren. Im Laufe eines normalen Diskurses und schon aus Gründen der Wahrscheinlichkeit sollte so etwas schon einmal vorkommen. Aber wenn es dem gemeinsamen Zweck dient, drückt man wohl schon einmal ein Auge zu und hackt der anderen Krähe kein Auge aus. Dass das gewünschte Ergebnis, nämlich die Leugnung der Shoah, häufig die komplette Beweisführung angefangen bei der Akzeptanz von Beweismitteln bestimmt, zeigt wie unwissenschaftlich und verlogen diese selbsterklärten „Aufklärer” vorgehen. In Wirklichkeit wird die Bewegung der Wahrheitssuchenden von diesen neonazistischen oder antijudaistischen Kreisen lediglich für ihre eigenen Zwecke missbraucht. Mit der Suche nach Wahrheit hat dies nicht das Geringste zu tun.

Jene vermeintlichen „Aufklärer” sind es, die der Bewegung in Wirklichkeit schaden. Sie werfen die Wahrheitsbewegung massiv in ihrem Fortschritt zurück, indem sie falsche Rückschlüsse aus dokumentierten historischen Begebenheiten suggerieren und von einem der wichtigsten wenn nicht DEM „global player” innerhalb der NWO ablenken. Die Motive dieser Leute lassen sich meist schnell durchschauen, denn für die Leugnung der Shoah gibt es eigentlich nur zwei Hauptmotivationen: entweder soll der Nationalsozialismus beschönigt und damit „salonfähig” gemacht werden, oder man frönt einem unverbesserlichen Antijudaismus, der „die Juden” als das Böse hinter allem und jedem sieht und somit eine historische Begebenheit wie die Shoah, in der die Juden offenkundig Opfer waren, nicht in das Weltbild passt und somit verleugnet werden muss. Mit ihrem Gerede von den „zionistischen Lügen” locken sie in die uralte Falle der jüdischen Weltverschwörung. Die diesbezügliche Propaganda hat – wie auch in diesem Blog umfänglich dokumentiert – ihre historischen Wurzeln zu einem sehr starken Teil in Rom und sollte demnach als solche erkannt werden.

Fazit: gerade wenn man ein ehrlicher, aufrichtiger Wahrheitssucher ist, sollte man aufgrund der erschlagenden Dokumentationslage zu dem Schluss kommen, dass die Shoah zweifelsfrei stattgefunden hat.

Weiterführende Links zu den oben angesprochenen Themen:

Originaltonaufzeichnung von Himmlers Posener Rede: die Ausrottung des jüdischen Volkes
http://www.youtube.com/watch?v=2a_cmbi3iIg

The Auschwitz Gambit: The Four Million Variant
http://www.nizkor.org/features/techniques-of-denial/four-million-01.html
http://www.nizkor.org/features/techniques-of-denial/four-million-02.html
http://www.nizkor.org/features/techniques-of-denial/four-million-03.html

Holocaust-Denial, the Poznan speech, and our translation
http://www.holocaust-history.org/himmler-poznan/ausrotten.shtml

Der Leuchter-Report: Auschwitz-Lüge und Leugnung des Holocaust
http://www.burks.de/leuchter.html

Die Gaskammern: „Einen einzigen Beweis, bitte!”
(entnommen aus: Deborah Lipstadt: „Betrifft: Leugnen des Holocaust”)
http://www.burks.de/leuch8.html

Der Leuchter-Report: Geschichtsfälschung auf Bestellung
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/index.php
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-1.php
http://www.h-ref.de/personen/leuchter-fred/leuchter-report-2.php

Chemistry is Not the Science: Rudolf, Rhetoric & Reduction
http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/not-the-science/

The Chemistry of Auschwitz
http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/

Leuchter, Rudolf & the Iron Blues
http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/blue/

The Leuchter Report: Disparities in Hydrocyanic Compound Levels
http://www.nizkor.org/faqs/leuchter/leuchter-faq-04.html

The Leuchter Report – Holocaust Denial & The Big Lie
Siehe die Punkte aufgelistet unter: Point, Counterpoint - Holocaust Denial Claims Addressed
http://www.nizkor.org/faqs/leuchter/

The Holes in the Roofs of the Gas Chambers at Auschwitz-Birkenau:
A forensic investigation proves their existence
http://holocaust-history.org/auschwitz/holes-report/holes-intro.shtml
http://holocaust-history.org/auschwitz/holes-report/holes.shtml