Feuertaufe - Das radikale Leben der Täufer - Peter Hoover

Original: The Secret of the Strength, What would the Anabaptist tell this Generation ? 
 
ISBN: 3935992238
 
Das Buch erzählt ein wenig aus der Geschichte der Täufer. Vor allem aus der Zeit ab ca. 1525. Es zeigt deutlich den Kontrast zu der sogenannten reformierten Kirche, welche kaum in Nachfolge lebt und eine falsche Theologie der "Gnade-allein" verfolgt - es sagt schon die Bibel, daß der Glaube ohne Werke tot ist.
Für die Täufer  waren die Evangelien die zentralen Bücher, aus welchen sie ihre Nachfolge ableiteten - vor allem aus der Berpredigt. (Gewaltlosigkeit, direkter Zugang zu Gott (ohne Priester etc), Gemeinschaft und Gütergemeinschaft, den Armen helfen).
 
Das Buch erzählt viel von Verfolgung und Flucht der Täufer und dem Leid, was sie ertragen mußten. Die Täufer wurden auch von den reformierten Anti-Christen verfolgt und getötet oder haben der Verfolgung zugestimmt (wie Prof. Luther, Calvin, Zwingli ...)
 
Es enthält einige tiefgehende Lieder, verfasst von verfolgten oder eingesperrten Christen. Viele Zitate von Menno Simons oder andere bekannte Täufer. 
 
Es zeigt die Reformation der lutherischen (etc) Staatskirche aus einem anderen Blickwinkel und zeigt den Kontrast zwischen toter Theologie und gelebter Nachfolge.
 
Das Buch ist ehrlich und verschweigt auch diverse Fehlentwicklungen diverser Täufergruppen nicht. Es zeigt, daß es auch innerhalb der Täufer zu Konflikten gekommen ist und nicht alles "heile Welt" war. Die Täufer wollten einfach die Evangelien und Lehren Jesu zum Leben durch die eigene Nachfolge erwecken - damit waren sie damals dem Staat und der reformierten oder katholischen Kirche (welche das Monopol auf Kindertaufe hatten) ein Dorn im Auge. Viele bezahlten dies mit dem Leben, viele wurden gefoltert um ihrer "ketzerischen Lehre" abzusagen, oder lebendig verbrannt, ertränkt etc.
 
Woran man sich an der deutschen Ausgabe nicht stören sollte ist die ökumenische "Aufmachung" jenseits des original Textes der amerikanischen Ausgabe. So gibt es ein Vorwort von einem reformierten Pfarrer und einem katholischen Priester und diverse Internet-Links im Buch verweisen weiter auf ökumenische oder andere zweifelhafte Seiten. Die ursprünglichen Täufer stehen dem ja gerade entgegen. Naja - jedenfalls ist das Buch auf Deutsch. Das Original kann man sich hier kostenlos herunterladen: 
 
http://allgodsword.com/Sos/Sos.pdf 
 
Das Buch ist auf jedenfalls lesenswert. Vor allem wenn man aus dem Hintergrund der darbystischen Brüdergemeinden, diversen Freikirchen oder den Staatskirchen kommt.
 
Das Leben der Täufer, die treu bis in den Tod waren, stellt uns die Frage nach der eigenen Nachfolge Jesu. Nach unserem lebendigen Glauben und den Werken, die dem Glauben folgen müssen. Kann es nicht sein, daß die Täufer vor ca 400 Jahren ohne viele Bibel-Kommentare und mit wesentlich schlechteren Bibelübersetzungen, wie wir sie heute alle kaufen können, DOCH der Wahrheit näher waren, als wir heute ? Daß sie Jesus besser kannten als wir ? Das Leben der Täufer trotz Verfolgung erfüllter und lebendiger war als unseres heute ?
 
Was können wir aus den Täufern lernen und ihrem großen Vorbild: Jesus lernen ?