Die fromme Schweineaufzucht

Gebt das Heilige nicht den Hunden und werft eure Perlen nicht vor die Schweine, damit diese sie nicht mit ihren Füßen zertreten und [jene] sich nicht umwenden und euch zerreißen. Mat 7,6

Heute findet eine gigantische Schweine-Mission statt. Damals der Ökumeniker und das "Maschienengewehr Gottes" Billy Graham mit seinen Kreuz-falscherherum-Zügen, heute die Pfings-Charismaten in deren Mega-Sekten und Glaspalästen; und am Ende der Nahrungskette die anderen Sekten der Calvinisten, Darbysten, Pseudo-Mennoniten, usw.
Jene Sekten wurden geistlich schon so zur Hure, daß man die eine Hure nicht von der anderen unterscheiden kann; von den staatlichen Huren-Kirchen muß man gar nichts mehr reden. Alle folgen der Schweine-Mission. Da predigt dann ein Schwein (m/w/d) den anderen Schweinen die Ohren voll und biedert sich derart an, daß es einem schlecht wird.

„Oh - ein Schwein besucht den Hauskreis“ oder ein anderes Schwein „kommt in unsere Gemeinde“. Gott darf sich nun sicherlich geehrt fühlen. Dazu noch Kaffee und Kuchen viele freundliche Schweine-Visagen und die Sirenengesänge des Schweine-Chors. Ist das Schwein lange genug in so einem Schweinestall, hält es sich am Ende selbst noch für ein Schaf. Durch die Kraft der suggestiven Schweine-Predigt sieht sich das Schwein nicht mehr als das, was es ist: Ein Schwein eben. Schaut das Schwein dann doch einmal in den Spiegel, erblickt es durch die Kraft des Schweine-Einbildungsglaubens nun ein Schaf. Dieser Einbildungsglaube mittels eines anderen Evangeliums überredet das Schwein quasi ein Schaf zu sein. Das Niveau im Gemeinde-Schweinestall ist sowieso auf dem der weltlichen Wildschweine mit dem Unterschied, daß im Schweinestall die Schweine die Bibel lesen - freilich mit entsprechender Schweineübersetzung und die kritischen Bibelstellen hat man bereits herausgefressen und ausgekotzt.

Nun sitzt es also da, mit feinem Anzug oder Rock, bester Borstenfrisur, der Bibel, quiekt die geistlichen Lieder herunter - nur leider ist es ein Schwein geblieben. Es wurde nie neu geboren, das Schwein wurde nur gemeindeassimiliert und übertüncht. Im Herzen ist es aber ein Schwein geblieben.

Dazu kommen noch die Ferkel in den Schweineställen die durch viel schweinische Gemeinde-Gehirnwäsche und familiären Abhängigkeiten oft auch zu assimilierten frommen Schweinen großgezogen wurden. Vom Ferkel zum Schwein entwickelt trabt es fromm daher ist aber leider nie neu geboren worden - die fromme Sau – grunzt aber meist frommes Zeugs aus der Bibel daher, als hätte es irgendeine Ahnung.

---

Aus dem Grund wirft man keine Perlen vor die Scheine und versucht gottlose Schweine zu etwas zu überreden oder überzeugen. Das Schwein braucht das ungefilterte wie ungekürzte volle Evangelium ohne Sonderlehren. Take it or leave it. Was soll die ganze fromme Überrederei? In der Hölle hat es genug Platz für Milliarden Ungläubige.

---

Kommt ein normales echtes Schaf mal in so einen Schweinestall steigt ihm schnell der ekelhafte Gestank der Schweine in die feine Nase. Auch die grunzende Sprache der Schweine versteht das Schaf nicht. Im Gegensatz zum Schaf kommt die Sau dann auch noch geistlich nackt und entblößt daher. In so einem Schweinestall läuft das Schaf gar noch Gefahr von den unreinen Allesfressern in Gänze aufgefressen zu werden.

Doch hört das Schaf bald die Stimme seines Hirten fern ab des Gemeinde-Schweinestalls, verläßt diesen schnell, und folgt alleine Seinem Hirten, dem Herrn Jesus nach.

---

Und die Dämonen baten ihn und sprachen: Wenn du uns austreibst, so erlaube uns, in die Schweineherde zu fahren! Und er sprach zu ihnen: Geht hin! Da fuhren sie aus und fuhren in die Schweineherde. Und siehe, die ganze Schweineherde stürzte sich den Abhang hinunter in den See, und sie kamen im Wasser um. Mat 8,31f

Der Weg der Schweine-Christen-Gemeinden:


Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verloren gehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Joh 10,27f



Wie geschrieben steht: »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet!« Aber in dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. Römer 8,36