Deutscher K(r)ampf gegen Gott

Zu irdischen Themen muß man vielleicht auch mal einen Piep sagen. In Deutschland scheint es einen nie endenden Krieg (1984) gegen "Rechts" zu geben. Die ewige bulimisch vorgetragene Schallplatte vom "Kampf gegen rechts" (TM) ist genauso schlimm wie die Zwangsbeschallung im Supermarkt. Zur primitiven Staatslenkung und der Betreuung intellektuell unmündiger merkbefreiter narzistischer Bürger gehören einfache Feindbilder. Alles was komplexer wird, als jene Finger an den Händen haben, wird heute bei den TV-Verblödeten nicht mehr verstanden. Insofern muß man den Kampf gegen Rechts lediglich als gesellschaftliches Unterhaltungsprogramm verstehen.

Bekanntlich kann bei "rechten" Organisationen teilweise nicht mehr unterschieden werden, wer nun ein Agent des "Verfassungsschutzes" ist und welcher ein echter Rechtsradikaler mit der unbedingt gefährlichen sozialistischen Ideologie Hitlers. Aus dem Grund scheiterte schon ein Verbotsverfahren gegen die NPD vor den Verfassungsschutzgericht in Deutschland. Was es an Infos gab, wird dann wie in Diktaturen tagelang in den Reißwolf gesteckt. Ergo gibt es einen bezahlten und gefakten Staatsterrorismus (Gladio läßt grüßen) ebenfalls sozialistischer Kräfte in Deutschland. Warum ? Damit die linken Sozialisten sich als Retter der Nation gegen ihre rechten sozialistischen Genossen profilieren können. So einfach ist das und es funktioniert ganz "gut". Die linken Sozialisten mit ihrer Marx-Religion nutzen die rechten geförderten Sozialisten als Steigbügelhalter, damit sie mit ihrer dummen Marx-Religion ihren neuen grünroten Gutmenschen züchten können.

Ein Ur-Linker Adolf Hitler wußte schon:

"Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen auf die Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungskreis zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein." - Adolf Hitler "

Dazu benutzen sie die Sprache als Instrument der Umdeutung von Wahrheiten. Im orwelschen Zwiedenken wird Krieg als Frieden aus dem Ministerien für Wahrheit und Liebe verkündet.

"Der Idee der NSDAP entsprechend, sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende Bürgerblock." Joseph Goebbels am 6.12.1931.

Natürlich waren die Nazis linke nationale Sozialisten mit den üblichen Begleiterscheinungen wie zentralistischer Kinderindoktrination, zentralistischer Planwirtschaft, zentralistischen Medien, u.s.w.

Der Trick nach dem Krieg der neuen linken Sozialisten ist einfach der, den rechten und eigentlich verhaßten bürgerlichen Block eben durch das Stigma "rechts" zu vernichten versuchen. Die neue sozialistische Super_Männin funktioniert nur, wenn Familien und sonstige stärkende Strukturen vernichtet sind. Deshalb auch die ganze militante Homo-Religion und der schwachsinniger Gender-Quatsch bzw. dem Import diverser multikulti Kulturbereicherer zur Destabilisierung eines Volkes.
Ich schreibe dies der Wahrheit und der billigen heuchlerischen Propaganda der Sozialisten wegen - nicht daß ich meine, daß nun im völkischen oder nationalem bzw. dem bürgerlichen das "Heil" läge.

Aus biblischer Sicht sind alle Sünder und die Deutschen ganz besonders. Erst wählen sie sich den Sozialisten Hitler als neuen Messias - mit zig Millionen Kriegstoten und industriell millionenfach umgebrachter unschuldiger Juden. Jesus Christus wurde nicht gewählt. Statt Christus kam der Anti-Christus. Kaum hat sich der Feigling per Gift in die Gerichtshände Gottes verabschiedet, dauerte es nicht lange bis die nächsten Sozialisten als wiederum Anti-Christen von den meisten Deutschen gewählt werden. Und wieder gibt es den industriellen Mord - diesmal an den Ungeborenen - auch zu Millionen. Was der "gute" preußische Deutsche tut das tut er richtig - auch das Morden.

Ein Problem hat der gottlose Deutsche: Gott der Allmächtige ist gegen ihn. Und nach dem irdischen Tod (der jeden trifft) kommt das Gericht.

"Denn bei Gott gibt es kein Ansehen der Person; alle nämlich, die ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und alle, die unter dem Gesetz gesündigt haben, werden durch das Gesetz verurteilt werden – denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, welche das Gesetz befolgen, sollen gerechtfertigt werden. Wenn nämlich Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur aus tun, was das Gesetz verlangt, so sind sie, die das Gesetz nicht haben, sich selbst ein Gesetz, da sie ja beweisen, daß das Werk des Gesetzes in ihre Herzen geschrieben ist, was auch ihr Gewissen bezeugt, dazu ihre Überlegungen, die sich untereinander verklagen oder auch entschuldigen – an dem Tag, da Gott das Verborgene der Menschen durch Jesus Christus richten wird nach meinem Evangelium." Römer 2,11