denn von dieser Sekte ist uns bekannt, daß ihr überall widersprochen wird!

Wir wollen aber gerne von dir hören, was du für Ansichten hast; denn von dieser Sekte ist uns bekannt, daß ihr überall widersprochen wird! Apg 28,22

Lange ist es her, daß dem damals wahren Christentum überall widersprochen wurde, daß den wahren Gläubigen und der echten christlichen Gemeinde überall widersprochen wurde. Die heutige lutherische Staatskirche und ihre Freikirchen-Töchter erregen schon deshalb keinen Widerspruch, da sie sich von der Welt nicht wirklich unterscheiden.

Die Betonung sollte auf "überall widersprochen" liegen. Das wahre Christentum ist zur Welt so verschieden, wie das Leben vom Tod, das Heilige zur Sünde, Gott zu Satan. Beides kann niemals zusammen gehen, so wie Feuer und Wasser sich nicht vertragen. Gibt es genug Feuer, dann läßt es alles Wasser verdampfen. Umgekehrt bringt viel Wasser jedes Feuer zum erlöschen.

In Wahrheit ist die Bezeichnung "Sekte" invers. Also 99,x % der Gottlosen sind im Grund die Sekte, die sich von Gott, der die Wahrheit ist, getrennt haben.

Im Zeitalter des Konsens-Nonsens und "Christen-für-den-Regenwald" will die falsche christliche Kirche freilich kein Widerspruch sein. Ganz im Gegenteil versuchen ihre falschen Propheten Widersprüche aufzulösen, was natürlich nur mit Lügen gelingen kann. Da der Teufel der Vater der Lüge ist, werden auch solche als Kinder des Teufels offenbar, welche dem Herrscher dieser Welt ihre Dienste leisten um die letztliche weltweite antichristliche Huren-Kirche zu bauen. Es gibt bereits einen Weltkirchenrat und sonstige überregionalen Gemeinde-Verbünde und babylonischen Netzwerke in aller Welt. Ziel ist freilich die gleichschaltung der Gemeinden um diese zentralitisch zu verführen. Wenn eine Gemeinde in so einem Verbund ist, ist das bereits der Abfall.

Im Gegensatz zu dieser Hure steht klar die unbefleckte Braut Jesu: Die wahre Gemeinde und die wahren Gläubigen, die ihre Kleider nicht besudelt haben. Die sich von der Welt getrennt halten und ihre falschen Propheten als solche erkennen - auch die falschen "Bibeltreuen". Deren Ziel es ist IHM in der Heiligkeit und Reinheit immer ähnlicher zu werden und damit der Welt immer unähnlicher - zu ihr im Widerspruch stehen und solchen erregen.

So wie die Hure sich ihrer verdorbenen Natur gemäß nicht mit einem Mann zufrieden geben kann und ihr verderbtes Fleisch immer wieder aufs neue elendigst schänden muß, damit ihr auch der Lohn der Sünde: Das ewige höllische Feuer umso sicherer zuteil wird, treibt auch die falsche christliche Kirche jedwede geistliche Hurerei, die nur denkbar ist. Auch hier gibt es nichts neues unter der Sonne. Neu sind nur die Begriffe. Die Baals-Methoden habe sich bei den fleischlichen Götzendienern nicht geändert. Die Götzendiener kleiden sich wie die Welt, hören Musik nach Art der Welt und sind im Grund die Welt, weil sie von ihr noch NIE verschieden waren noch zur Braut Jesu jemals gehört haben. Auch mögen viele abgefallene Christen hier in noch weitaus schlimmerem, Maße wirken, als es für einen Gottlosen überhaupt machbar wäre. Man bedenke, was der vom Glauben abgefallene Karl Marx für Früchte gewirkt hatte. Dem Abfall vom Glauben folgt die völlige dämonische Pervertierung der Wahrheit mit der furchtbarsten Verführungs-Wirkung. Da ihr Teil in der Hölle längst sicher ist, sie keinen Raum mehr zur Buße haben können (Hebr. 12,17), ist ihr einziges Bestreben, bewußt oder geführt, jenes, daß sie weiter verführen um so die größtmögliche Zerstörungs-Wirkung zu erreichen - auch wenn man viel von "Liebe" und "Gnade" reden mag.

Doch völlig verschieden dazu, wartet die Braut Jesu auf ihren einzig versprochenen Bräutigam: Dem Herrn Jesus, dem Sohn Gottes und den einzigen Weg zum Vater und zum Himmel. Für IHN macht sie sich wunderschön, hält die Herzen rein, den Tempel sauber, will IHM allein gefallen und hart auf die Wiederkunft dessen, der seine Braut durch sein edles und unbezahlbar teures Blut erkauft hat. Die wahren Gläubigen sind bereit wenn Jesus kommt, mögen die törichten Jungfrauen ihren Glauben verloren haben, so gehören diese jedoch zu den klugen Jungfrauen, die ihren Glauben bewahrt haben und Einlaß bekommen werden. Ihr "Herr Herr" steht auf ihren Herzen geschrieben und es ist nicht nur ein profanes Lippenbekenntnis.