Christliche Freizeithäuser und Konferenzstätten in Not

Da sage einer, die selbstverschuldete Corona/Covid-19-Krise hätte nichts Gutes bewirkt. Dem Gott der Pseudo-Christen (also dem Geld-Gott) geht es wohl an den Kragen. Man führe sich die Ausführungen der frommen bibeltreuen Bildzeitung 'TOPIC' 6/2020 mal zu Gemüte:

"Freizeithäuser und Konferenzstätten in Not: Helfen Sie mit einem Urlaub

Nicht wenige evangelikale Freizeithäuser und Konferenzstätten stehen am Abgrund ihrer Existenz: Konferenzen, Freizeiten, Bibelwochen, Jugendcamps oder Jungschartage sind bis weit in den Herbst abgesagt. So verzeichnet derzeit das Evangelische Gästezentrum Schönblick in Schwäbisch Gmünd pro Monat (!) etwa 500.000 Euro an Mindereinnahmen.
Hart getroffen hat es auch das Christliche Gästezentrum Westerwald in Rehe. Dort verzeichnete man seit Beginn der Corona-Krise Stornierungen von über 11.000 Buchungen mit einem Einnahmevolumen von etwa 600.000 Euro. Trotzdem wagt man den Bau eines neuen Gästehauses, der Mitte Mai begann. Das Aufgeben des Bauvorhabens sowie die Rückzahlung der zweckgebundenen Spenden hätten nach TOPICInformationen die sofortige Insolvenz von „Rehe“ bedeutet. Auch im Haus Felsengrund in Zavelstein bewegen sich die Verluste durch Buchungsabsagen in ähnlicher Größenordnung wie in Rehe, wie TOPIC erfuhr.
Das Bibel- und Erholungsheim Hohegrete in Pracht hat auch mit erheblichen Verlusten zu kämpfen, kann aber wegen Rücklagen, die eigentlich für Baumaßnahmen in diesem Jahr vorgesehen waren, eine gewisse finanzielle Durststrecke durchstehen – auch weil das Haus keine Schuldenlast drückt.
Nackte Existenzangst geht ebenso in den 14 Freizeithäusern des Jugendverbandes Entschiedenes Christentum (EC) um. Seit Wochen sind dort alle Mitarbeiter in Kurzarbeit, wie im Übrigen in vielen anderen Freizeithäusern und Konferenzstätten.
Seit Juni nun dürfen Freizeithäuser und Konferenzstätten wieder öffnen, allerdings je nach Bundesland nur für Einzelpersonen, Paare und Familien. So hoffen jetzt viele Betreiber darauf, dass über den Sommer Urlauber ihre Häuser aufsuchen, damit wenigstens etwas Geld zum Überleben in die Kassen kommt. Sollte sich das Verbot für den Aufenthalt von größeren Gruppen noch etliche Monate hinziehen, werden wohl einige Häuser überlegen müssen, ihre Tore zu schließen – vielleicht für immer."

Wenn es um das goldene Kalb der Pseudo-Christen geht, dann wird gerne auch der letzte goldene Ring hergegeben, damit der Götze pseudo-herrliche da steht. "Oh schaut, strahlt es nicht so heilig und herrlich - unser neues Bethaus. (Geld)-Gott hat uns gesegnet. Halleluja und 3 x Amen"

Offenbar gibt es genug Dumme, die mit Spenden allerlei Irrlehrer-Brutstätten, wie die oben genannten, am Leben erhalten plus genug dumme zahlende Besucher, die solche frommen Dummschwätzeranstalten überhaupt besuchen. Rein geistlich betrachtet wäre es ein echter Segen, würde da mal etwas von diesem Bösen verschwinden.

Wenn die Frommen oft sagen: "Gott hat ..." getan, dann hat im Grund nur Geld-Gott ... getan. Irgendwie verwechseln jene Gott mit Geld wie umgekehrt. Das meiste der frommen Farce würde ohne deren Geld-Gott überhaupt nicht existieren. Sie tun viel mit Geld und meinen dann, das wäre Gott gewesen. Nimm den Frommen ihr Geld und es bleibt nichts übrig von ihren ach so tollen christlichen Werken. Gott wurde bei denen schon längst durch Geld ersetzt und die Anbetung dient auch nicht mehr Gott, sondern dem Geld selbst, wie dem frommen goldenen Kalb.

Darum werden jene auch gar niemals in das Himmelreich eingehen können, da ein fettes geldbeladenes Kamel niemals durch ein Nadelöhr paßt.

Wenn man bedenkt, was die oben genannten Götzenstätten für gotteslästerliche Irrlehren bisher verbreitet haben, Kinder verführt, die Alten belogen, die Jungen getäuscht, Irrlehren über Irrlehren. Was ein Segen, wenn von diesen Brutstätten nichts mehr übrig bliebe. Aber auch die antichristische Kirche wird bis zur Wiederkunft Jesus bestehen und dann final vernichtet werden.

Pro Monat 500.000€ Mindereinnahmen? Das macht pro Jahr 6 Millionen € - das Geschäft mit der geistlichen Prostitution lohnt sich ja mehr, wie jedes irdische Hurenhaus - aber fromme Freier gibt es bekanntlich überall. Geistliche Knabenschänder und sonstige fromme Perverslinge.

Es ist Endzeit.